FreeBird-Faltcaravan News

Hier gibt es Berichte zu weiteren Entwicklungen, Neuigkeiten, Empfehlungen unserer Freunde usw. Wenn ihr Ideen und Anregungen habt, schreibt uns gerne: mail@campingtrailer.de

Durch Feinschliff am Ladesystem

konnten wir noch einiges optimieren. Bei der hinteren Reihe Boxen lassen sich die Deckel sogar leicht nach hinten legen, so dass sie allein offen bleiben. Der Ladeboden hat im eingeschobenen Zustand 0 mm Spiel, so dass die dynamischen Kräfte während der Fahrt minimiert sind.

Warum kein Vorzelt beim "CALVI"?

Als wir den "Calvi" entwickelt haben, stellten sich verschiedene Fragen. Was ist das Ziel?: Einen Campinganhänger bauen, bei dem das Auf- und Abbauen zur nicht erwähnenswerten Nebensächlichkeit wird, einer mit ursprünglichem Zeltfeeling. Wie früher. Wo konnten wir Zeit sparen? Beim Zelt. Da gab´s verschiedene Varianten bei einigen Herstellern zu kaufen. Aber alles zu unhandlich für unsere Zwecke. Wir wollten auch beide Kinder mit ins Zelt bekommen. Bei den üblichen Liegeflächen der anderen Anbieter mussten schon wieder Luftmatratzen aufgeblasen werden. Da kamen wir ja gerade her, aus dem Familienzelt. Ein richtig großes Dachzelt auf dem Anhänger ist hier die Lösung... Durch das Aufklappen wird die Liegefläche verdoppelt. Das für uns passende Modell hat aber kein Vorzelt. Ist konstruktiv bei unserer Variante auch nicht möglich. Wozu aber ein Vorzelt? Wann haben wir denn das Vorzelt mal zum Sitzen genutzt, außer zum Verteilen von Ausrüstung? Wir konnten uns an einen kalten MV-Urlaub vor 10 Jahren erinnern. Ansonsten meiden wir eigentlich Regengebiete. Wir fahren der Sonne hinterher. Und wohin mit der Ausrüstung, die sonst im Vorzelt verteilt wird? Da entstand das Ladesystem und ganz "nebenbei" ein irrer Zeitgewinn, da wir nichts mehr hin- und her sortieren müssen. Das ist die Geschichte vom Weglassen des Vorzeltes und wer trotzdem eins braucht, der nimmt unseren "Skagen" oder einen von den neuen Quick-Pavillions.

Lastenträger

Natürlich könnt ihr auf den Lastenträger nicht nur Fahrräder transportieren. Surfbretter passen hervorragend zum FreeBird...

Doppelachser?

Die Frage stand im Raum. Warum nicht? Weil es Doppelachser für hohe Zuladungen und große Kastenmaße gibt, die nicht für uns relevant sind. Außerdem kosten die einige Tausend Euronen mehr und das würde euch echt nicht gefallen.

 

Thema Küchenblock: Reduction to the essentials
Reduktion auf das Wesentliche. Ab und zu kommt ein Interessent und fragt nach einer "Einbauküche". Das gehört allerdings nicht in unser Programm. Kostet nur Geld und nimmt Platz weg. Was brauchst du als Camper, um dir was Leckeres zu kochen? Ein 2000,- € Edelstahl-Küchenblock? Ganz im Ernst, das brauchst du nicht. Du brauchst einen anständigen Kocher, einen Wasserkanister und eine Falt-Abwaschschüssel. Gekocht wird am Tisch. Kosten ca. 150,- €. Geschirr usw. kommt in eine Box und das war´s.  Das ist natürlich unsere Philosophie. Am Ende kann das jeder halten wie er will. Unsere Trailer sind auch eine gute Tuninggrundlage...

 

Eine regelbare, ozillierende Keramikheizung.

Der Luftstrom hat max. ca. 150°C und kann damit nicht einmal Küchenpapier verfärben. Siehe Test im Video. Die Temperatur des Luftstroms ist regelbar. Max. 1800 W. Das ist ein privates Projekt. Nachbau auf eigene "Gefahr". Das naßkalte Wetter z.B. in Nordeuropa ist jetzt leichter zu beherrschen. Kosten ca. 60,- €🙂



Alexanders Heizungsprojekt für den FreeBird-Campingtrailer

Der "FreeBird-Tuningclub" hat eine Dieselzeltheizung eingebaut. Der Polarkreis hat jetzt seinen Schrecken verloren. In Kürze kommt eine günstige Elektrovariante an die Reihe. Damit sollte dann jeder klarkommen. Die Dieselvariante ist aber definitiv was für ambitionierte Heimwerker, wenn nicht sogar Profis. Wir werden das auch nicht in die Serie nehmen. Das ist die Kategorie "Privates Tuning auf eigene Gefahr". Da wir im Umkreis von 1000 km Kunden haben, wäre eine Betreuung logistisch nicht machbar. Vom Preis mal ganz abgesehen. Die Heizung ist eine Planar 2D BASIC Diesel-Luftstandheizung 2kW 12V mit Drehregler und Abgasschalldämpfer. Die gibt es bei verschiedenen Anbietern. Die Batterie wird von einer Solaranlage gespeist. Da gibt es unendliche Möglichkeiten. Wer technisch zum Einbau in der Lage ist, weiß wo er soetwas findet. Allen anderen empfehlen wir, sich an Fachbetriebe zu wenden.